Joan Vilà i Miró

Der katalanische Komponist Joan Vilà i Miró ist 1951 in Barcelona geboren.
Er hat im Knabenchor des Col·legi Balmes de la Escola Pia gesungen und hat dort unter der Leitung von Antoni Coll die Interpretation des Chorgesangs gelernt.

Später hat er Kurse in Solfège und Musiktheorie am Konservatorium in Barcelona besucht und es folgten Kurse in Harmonielehre und Komposition bei Salvador Soler.

Er ist Autor verschiedener Kompositionen katalanischer Volksmusik, insbesondere vom Nationaltanz Sardana für Cobla, ein Ensemble mit traditionellen Instrumenten.
Er hat diverse Lieder mit Texten katalanischsprachiger Dichter vertont, u.a.
Cançó und Flor d’escuma (Ramon Sal i Casas), Dimecres de Cendra und Fi d’any (Joan Maragall).
Diese Lieder wurden von bekannten Sängern in Katalonien und weltweit interpretiert.

Ich persönlich habe ihn bei einem Opernbesuch 1989 im Gran Teatre del Liceu kennen gelernt und seitdem verbindet uns eine langjährige Freundschaft.
Besonders bewundere ich seine Kenntnisse über Sänger und Gesangsstile. Ich habe dadurch ungemein viel von ihm gelernt und er hat mich dazu angespornt, verschiedene Sänger aus verschiedenen Epochen kennen zu lernen. Besonders dankbar bin ich ihm, dass er mir gezeigt hat was mediterraner Gesangsstil ist.

Eine große Ehre war es für mich, dass ich im August 2016 sein Lied „Nodreix l’amor“ uraufführen durfte. Ein Tondokument von diesem Konzert ist hier auf der Seite hinterlegt.